In der G7 stehen Partner zusammen

Vereint für die Ukraine In der G7 stehen Partner zusammen

„Fortschritt für eine gerechte Welt“: Unter dieser Überschrift hat Deutschland zu Jahresbeginn den Vorsitz in der Gruppe der 7 (G7) übernommen – nicht ahnend, dass schon wenig später, am 24. Februar 2022, Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine die weltweite Friedensordnung in Gefahr bringen würde.

Flaggen der G7-Staaten

Die deutsche G7-Präsidentschaft koordiniert in enger Abstimmung mit Verbündeten zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung der Ukraine.

Foto: Bundesregierung/Bergmann

Dieser Krieg „darf nicht dazu führen, dass wir als G7 unsere Verantwortung für globale Herausforderungen wie die Klimakrise oder die Pandemie vernachlässigen“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz beim Global Solutions Summit in Berlin. „Im Gegenteil: Viele der Ziele, die wir uns zu Jahresbeginn vorgenommen haben, werden angesichts der veränderten Weltlage sogar noch drängender.“

In Entschlossenheit geeint

In Sachen Geschlossenheit hat die G7 in den vergangenen Wochen Maßstäbe gesetzt. Wie zum Beispiel am 24. März 2022, als in Brüssel an einem Tag Treffen der Staats- und Regierungschefs von NATO, G7 und Europäische Union stattfanden. Diese Treffen zeigen: Die breite globale Allianz für Frieden und Recht steht heute enger zusammen denn je.

So koordiniert die deutsche G7-Präsidentschaft seit Beginn der russischen Invasion in enger Abstimmung mit ihren Verbündeten zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung der Ukraine. Dazu gehören in erster Linie umfangreiche Finanz- und Wirtschaftssanktionen gegen Russland sowie fortlaufende humanitäre und militärische Hilfeleistungen für Kiew.

Seite an Seite mit der Ukraine

Die Staats- und Regierungschefs der G7 haben den 8. Mai 2022 zum Anlass genommen, ihre uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung für die Ukraine mit Nachdruck zu bekräftigen. Sie werden auch weitere Verpflichtungen eingehen, um der Ukraine eine demokratische Zukunft in Frieden und Wohlstand innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen zu sichern.

Siebenundsiebzig Jahre nach der Befreiung von Faschismus und nationalsozialistischer Terrorherrschaft stehen die G7 und die Ukraine Seite an Seite. Gemein ist ihnen das Gedenken an all jene, die im Zweiten Weltkrieg für die Freiheit kämpften - und denen sie es heute schuldig sind, diesen Kampf fortzuführen. Für die Menschen der Ukraine, Europas und der Weltgemeinschaft.

G7-Agenda drängender denn je

Gerade in dieser schwierigen Zeit ist deutlich geworden: In der G7 stehen starke Partner zusammen, die von gemeinsamen Werten, Interessen und Verpflichtungen geleitet werden. Partner, die entschlossen sind, den Zusammenhalt, den sie aktuell erleben, für die Bewältigung unmittelbarer Krisen und globaler Herausforderungen zu nutzen.

Von genau diesem Geist ist auch die Vorbereitung des Gipfeltreffens der G7-Staats- und Regierungschefs in Schloss Elmau getragen. Ziel der Wertegemeinschaft führender Demokratien ist und bleibt, dass von diesem Gipfel ein starkes Signal ausgeht – für Fortschritt, Wohlstand, Frieden und Sicherheit.

g7-Animation

In der G7 stehen starke Partner zusammen, die von gemeinsamen Werten, Interessen und Verpflichtungen geleitet werden.

Foto: BPA