G7-Gipfel

Gruppe der Sieben Deutschland hat die G7-Präsidentschaft inne

Deutschland hat im Jahr 2022 den Vorsitz in der G7 übernommen – eine verantwortungsvolle Aufgabe in einer herausfordernden Zeit. Deutschland ist damit Gastgeber des jährlichen Gipfeltreffens der G7-Staats- und Regierungschefs, das als Höhepunkt einer jeden Präsidentschaft gilt.

Foto zeigt Bundeskanzler Olaf Scholz

Bundeskanzler Scholz zur G7-Präsidentschaft. 

Foto: Bundesregierung

Der G7-Gipfel 2022 findet vom 26. bis 28. Juni in Schloss Elmau in den bayerischen Alpen statt – wie schon der letzte G7-Gipfel unter deutscher Präsidentschaft im Juni 2015. Es ist zugleich der siebte Gipfel, zu dem Deutschland als Gastgeber einlädt. Unter deutschem Vorsitz trafen sich die G7-Staats- und Regierungschefs das erste Mal 1978 in Bonn.

„Wir werden unsere G7-Präsidentschaft nutzen, damit dieser Staaten-Kreis zum Vorreiter wird. Zum Vorreiter für klimaneutrales Wirtschaften und eine gerechte Welt“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz anlässlich der Übernahme der G7-Präsidentschaft. Viele der Ziele, die sich Deutschland zu Jahresbeginn vorgenommen habe, würde angesichts der veränderten Weltlage sogar noch drängender, betonte der Kanzler mit Blick auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine beim Global Solutions Summit Ende März.

Der G7 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA an. Außerdem ist die Europäische Union bei allen Treffen vertreten. Der Vorsitz wechselt jährlich zwischen den Mitgliedern. Deutschland übernimmt die Präsidentschaft in 2022 von Großbritannien und wird 2023 von Japan abgelöst.