Treffen der G7-Handelsministerinnen und -minister

Die Handelsministerinnen und -minister treffen sich unter deutscher G7-Präsidentschaft am 14./15. September 2022 in Berlin.

Die Handelsministerinnen und -minister trafen sich unter deutscher G7-Präsidentschaft virtuell am 23. März 2022. Das zweite Treffen findet am 14./15. September 2022 in Lübeck statt.

Foto: Bundesregierung

Bis zum 31. Dezember 2022 wird der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, den Arbeitsprozess der G7-Handelsministerinnen und -minister ausrichten und leiten.

Hier tauschen sich die Handelsministerinnen und -minister der G7-Mitglieder zu aktuellen handelspolitischen Fragen und Herausforderungen aus. Das Vereinigte Königreich hatte im Rahmen seiner G7 Präsidentschaft 2021 diesen Handelsministerprozess neu initiiert.

Deutschland verfolgt im sogenannten „G7 Trade Track“ folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Stärkung des Multilateralismus mit einer globalen Handelspolitik
  • Beitrag des Handels zur Bekämpfung der Corona-Pandemie
  • Digitale und nachhaltige Transformation des globalen Handelssystems
  • Sicherung eines regelbasierten Freihandels unter Berücksichtigung von fairen sozialen, ökologischen und menschenrechtlichen Standards
  • Gestaltung offener, fairer, resilienter und nachhaltiger Lieferketten

Neben den genannten Schwerpunkten werden die Handelsministerinnen und -minister auch Themen der bisherigen G7-Agenda fortführen. Dazu gehören Fragen der Fairness und gleichen Wettbewerbsbedingungen im globalen Handel sowie die Reform und Weiterentwicklung der Welthandelsorganisation (WTO).

Das virtuelle Auftakttreffen der G7-Handelsministerinnen und -minister unter deutscher Präsidentschaft fand am 23. März 2022 statt. Das nächste Treffen ist am 14./15. September 2022 in Lübeck geplant.