Treffen der Fachministerinnen und Fachminister

Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs gilt als Höhepunkt jeder G7-Präsidentschaft. Der G7-Prozess besteht aber aus weit mehr – er ist ein ganzjähriger Arbeitsprozess, in den verschiedene Akteure ihre Expertise einbringen und so die Agenda aktiv mitgestalten. Eine zentrale Rolle spielen dabei die G7-Fachministerinnen und -minister, die sich im Laufe des Jahres auf verschiedenen Ebenen treffen.

Auch unter deutschem Vorsitz 2022 kommen neben den Finanzministerinnen und -ministern die Außen-, Arbeits-, Gesundheits-, Umwelt-, Digital- sowie weitere Ressortministerinnen und -minister der G7-Staaten zusammen, um über ihre Fachthemen zu beraten.

Auf diesen Treffen werden gemeinsame Positionen zu einzelnen Schwerpunkten der G7-Agenda abgestimmt und in einer ressorteigenen Erklärung festgehalten. Wichtige Aspekte dieser Ministererklärungen fließen in das Abschlussdokument ein, das die Staats- und Regierungschefs beim G7-Gipfel unterzeichnen.

Während des gesamten Präsidentschaftsjahres tauschen sich auch Vertreterinnen und Vertreter der Fachministerien auf Arbeitsebene aus. In thematischen Arbeitsgruppen bereiten sie die jeweiligen Treffen ihrer Fachministerinnen und -minister vor.